Dr. Nadja Grättinger

Dr. med. dent. Nadja Grättinger

Fachzahnärztin für Kieferorthopädie
Mitgliedschaften und Qualifizierungen

Auszeichnungen


Dr. Nadja Grättinger - Portätbild
Hochschulbildung
  • 1987 - 1993: Studium der Zahnheilkunde an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1993: Approbation als Zahnärztin
  • 1992 - 1995: Dissertation bei Prof. Dr. Johannes Müller an der Poliklinik für Zahnersatz der LMU München mit dem Thema: Ein neues videographisches Verfahren zur vergleichenden metrischen Analyse okklusaler Kontakte
  • 1995: Promotion zum Dr. med. dent (Gesamtnote: magna cum laude)

Berufstätigkeit und fachzahnärztliche Weiterbildung
  • 1993-1995: Ausbildungsassistentin in der Zahnarztpraxis Dr. Werner Habersack in Weilheim/Obb.
  • 1995-1997: Weiterbildungsassistentin in der kieferorthopädischen Praxis Dr. Karin Habersack in Weilheim/Obb.
  • 1997-1998: Fortsetzung der Weiterbildung an der Poliklinik für Kieferorthopädie der LMU München, Direktion Frau Professor Dr. Ingrid Rudzki-Janson
  • 1998: Anerkennung als Fachzahnärztin für Kieferorthopädie
  • 1999: Neugründung der kieferorthopädischen Facharzt-Praxis in Starnberg


  • 1995: Mitgliedschaft bei der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO)
  • 1997: Mitglied beim Verein zur Förderung der wissenschaftlichen Zahnheilkunde in Bayern e.V.
  • 1998: Mitglied beim Berufsverband der Deutschen Kieferorthopäden e. V. (BDK)
  • 2001: Invisalign – Zertifizierung zur Behandlung mit unsichtbaren Schienen
  • 2003: Auszeichnung durch das „Qualitätsforum KFO“ des Berufsverbandes der Deutschen Kieferorthopäden (BDK)
  • 2005: Erlangung der Weiterbildungsberechtigung durch die Bayerische Landeszahnärztekammer und damit Autorisierung, Zahnärzte im Fachgebiet Kieferorthopädie auszubilden.
  • 2005: Lingualtechnik: Qualifizierung zur Behandlung mit der Lingualtechnik, eine festsitzende Behandlung mit Brackets auf der Innenseite der Zähne.
  • 2006: Erfolgreiche Qualitätsmanagement-Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000. Diese Auszeichnung steht für die Erfüllung hoher Ansprüche an die Qualität in unserer kieferorthopädischen Praxis.
  • 2006: Auszeichnung der Praxis-Internetseite mit dem 3. Platz für „Deutschlands beste Zahnarzt-Webseite 2006“
  • 2007: Mitglied in der “Deutschen Gesellschaft für linguale Orthodontie” (DGLO)
  • 2008: Mitglied im „German Board of Orthodontics and Orofacial Orthopedics“ und damit „Diplomate of the German Board of Orthodontics” (GBO)
  • 2010: Qualitätsmanagement-Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 mit zusätzlich integriertem Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit.
  • 2010: Aktives Mitglied in der „European Society of Lingual Orthodontics“ (ESLO) mit Auszeichnung und dem erreichen des 2. Platzes für die besten Behandlungsfälle in London
  • 2010: Erlangung des Master-Grades „Master of Science“ (M. sc.) im Master-Studiengang „Lingual Orthodontics“ an der Medizinischen Hochschule Hannover
  • 2013: Aktives Mitglied in der „World Society of Lingual Orthodontics“ (WSLO) mit Prüfung und Zertifizierung in Paris


  • German Board of Orthodontics
    • Dr. Nadja Grättinger ist seit 2008 erfolgreich zertifiziertes Mitglied im „German Board of Orthodontics and Orofacial Orthopedics“ (GBO). Mit dieser Bescheinigung erhält sie den Titel: „Diplomate of the German Board of orthodontics” .Der German Board bietet ein Zertifizierungsprogramm für engagierte Kieferorthopäden an. Diese Zertifizierung ist ein freiwilliger Prozess. Mit dessen erfolgreichen Abschluss wird eine umfassende, auf den heutigen Erkenntnisstand mögliche, prophylaktische, diagnostische und therapeutische Sachkenntnis auf dem Gebiet der Kieferorthopädie bescheinigt. Voraussetzung ist die Darstellung der eigenen therapeutischen Möglichkeiten und dem Engagement die geleistete Qualität der Arbeit vorzustellen und öffentlich zu machen.
      Zertifizierte Mitglieder des German Board of Orthodontics zeigen ohne Vorbehalte den hohen gelebten Standard in den kieferorthopädischen Praxen in Deutschland. Solche Initiativen bestehen bekanntlich in den USA seit langem und zwar in Form des "Diplomate of the American Board of Orthodontists". Diese Kombination von praktischer Erfahrung und wissenschaftlicher Weiterbildung garantiert den Patienten das hohe zahn- und medizinische Niveau für eine optimale kieferorthopädische Behandlung.
  • Master of Science in Lingual Orthodontics
    • 2008 begann Dr. Nadja Grättinger die zweijährige, postgraduierten Weiterbildung zum „Master of Science in Lingual Orthodontics“ an der Medizinischen Hochschule Hannover und absolvierte die Masterprüfung mit dem Ergebnis „sehr gut“.

      Die Zahnklinik der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ist die erste Universität Deutschlands und eine der ersten in Europa, die sich mit dem Spezialgebiet der Lingualtechnik auf universitärer Ebene beschäftigt.

      Zum Erlangen des Mastergrades werden, neben der klinischen Tätigkeit auch das Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit (Master-Thesis) und das erfolgreiche absolvieren einer Abschlussprüfung gefordert.

      Bislang existieren in Europa nur noch an zwei Universitäten in Paris weitere postgraduierte Studiengänge in dieser neuartigen, „unsichtbaren“ Behandlungsmethode, die aufgrund der hohen Komplexität der einzelnen Behandlungsschritte eine anspruchsvolle Herausforderung an alle praktizierende Kieferorthopäden darstellt.
  • Deutsche Gesellschaft für Linguale Orthodontie
    • Dr. Nadja Grättinger ist seit 2007 Mitglied in der „Deutschen Gesellschaft für Linguale Orthodontie“ (DGLO). In der DGLO haben sich kieferorthopädische Fachärzte zusammengeschlossen, die sich speziell mit der Lingualtechnik, also weitestgehend unsichtbaren, festsitzenden Behandlungsmethoden an der Innenseite der Zähne beschäftigen. Zweck dieses gemeinnützigen Vereines ist die Förderung von Forschung und Wissenschaft, sowie die Aus- und Fortbildung auf dem Gebiet der Lingualtechnik, mit dem Ziel, im Sinne der Patienten bei der Entscheidung für ein linguales Behandlungssystem ein Höchstmaß an Qualität gewährleisten.
  • European Society of Lingual Orthodontics
    • Seit 2010 ist Dr. Nadja Grättinger erfolgreich zertifiziertes, aktives Mitglied in der „European Society of Lingual Orthodontics“ (ESLO)
      Diese Gesellschaft für Linguale Orthodontie ist eine, den nationalen Gesellschaften der einzelnen Ländervertretungen (z.B. DGLO, etc.) übergeordnete Organisation auf europäischer Ebene, mit dem Ziel, länderübergreifend Maßstäbe hinsichtlich der Behandlungsqualität in der Lingualtechnik zu setzen.Das erste internationale Treffen für linguale Orthodontie fand 1991 in Paris statt. Es war erstmals ein Treffen von Spezialisten aus aller Welt auf dem Gebiet der Lingualtechnik.Bereits im darauffolgenden Jahr wurde die Europäische Gesellschaft für Linguale Orthodontie (European Society of Lingual Orthodontics = ESLO) gegründet. Voraussetzung für die Aufnahme in diese internationale Vereinigung ist der Nachweis von Behandlungsfällen von höchstem therapeutischen Schwierigkeitsgrad, die mit einer Lingual-Apparatur (unsichtbaren, festsitzenden Zahnspange an der Innenflächen der Zähne) behandelt und mit einem exzellenten Behandlungsergebnis zum Abschluss geführt wurden.
  • World Society of Lingual Orthodontics
    • Dr. Nadja Grättinger ist seit 2013 erfolgreich zertifiziertes, aktives Mitglied in der „World Society of Lingual Orthodontics“ (WSLO).

      Anspruch dieser Gesellschaft ist es die Fertigkeit und Wissenschaft der Lingualen Orthodontie in der ganzen Welt zu fördern, mit dem Ziel die einzige weltweite Top-Organisation für Linguale-Orthodontie zu sein.

      Die Vereinigung möchte dazu beitragen, Gesichtsharmonie und Wohlbefinden der Patienten mit den höchsten Qualitätsstandards bei exzellenter Ausbildung und Ausübung der Kieferorthopädie zu erreichen.

      Mehr dazu erfahren Sie unter: www.wslo.org