Ganzheitliche Kieferorthopädie

Ganzheitliche Kieferorthopädie


Das Gebiss des Menschen steht in enger Verbindung zu anderen Körperbereichen wie Hals-, Brust-, Bauch- und Beckenraum, so dass sich Veränderungen im Gebiss auch auf andere Regionen des Körpers auswirken können.

So kann beispielsweise eine Fehlstellung des Unterkiefers eine Wirbelsäulenverkrümmung oder einen Beckenschief­stand begünstigen. Oder durch Zähneknirschen (Bruxi­mus) kann es aufgrund von Fehl- und Überbelastung des Kau­systems, neben dem Abrieb (Abrasionen) von Zahn­hart­substanz (Zahnschmelz) und der Schädigung des Zahn­halte­apparates (z.B. Rezessionen im Bereich des Zahn­fleisches), auch langfristig zu Veränderungen in der Kiefergelenksregion kommen.


Kieferorthopädie ist mehr als nur das Bewegen von Zähnen

Ganzheitliche Kieferorthopädie befasst sich daher nicht nur allein mit dem „Bewegen von Zähnen“ im Kausystem. Im Mittelpunkt der umfassenden, kieferorthopädischen Be­handlung steht die ganzheitliche Betrachtungsweise der individuell vorliegenden Zahn- und Kieferfehlstellung. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist das gezielte Steuern des Zahnwechsels und das Lenken des Kieferwachstums bei Kindern und Jugendlichen.



Funktionskieferorthopädie – Nutzen sanfter, körpereigener Kräfte

Durch Ausnutzen der Entwicklungs- und Reifungs­prozesse von Mund und Gesicht und des natürlichen Wachstumspotentials können genetisch ererbte, wie auch erworbene Kieferfehlstellungen (z.B. aufgrund von Fehlfunktionen oder „schlechten Angewohnheiten“, sog. Habits), mit Hilfe herausnehmbarer, funktions­kiefer­ortho­pädischer Geräte behandelt werden.


Diese herausnehmbaren Geräte sitzen dabei locker im Mund und wirken sanft, ohne Gewalt oder Zwang, mit jedem Schlucken und während des Sprechens harmoni­sierend auf das gesamte Kausystem. Dabei aktivieren sie körpereigene Kraftquellen wie Kau-, Lippen-, Zungen- oder Wangenmuskulatur und unterstützen auf diese Weise die normale Entwicklung der Sprache, der Atmung und der Körperhaltung. Neben einer Vielzahl verschiedener Apparaturen, ist der Bionator das elementare und bekannteste Behandlungsgerät einer ganzheitlich orientierten Kieferorthopädie



Positiver Einfluss auf den Gesamtorganismus

Der Einsatz funktionskieferorthopädische Geräte bewirkt eine Harmonisierung des Kausystems unter Nutzung sanfter, körpereigener Kräfte und hat darüber hinaus auch einen positiven Einfluss auf den Gesamt­orga­nis­mus.


Studien verschiedener Autoren beschreiben die vielfältigen Symptome, die bei einer ganzheitlich ausgerichteten Kieferorthopädie gelindert oder sogar beseitigt werden. Dazu gehören neben Atemwegs­erkrankungen (Asthma, chronische Entzündungen des Hals- Nasen- und Rachenraumes, des Mittelohrs sowie andere Infekte) und Schäden im Stütz- und Halte­apparat, auch Störungen im psychophysisch-emotionalen Bereich. Hierzu zählen insbesondere Kopfschmerzen, Lernprobleme, u.a. durch Mangel an Konzentration, Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Ausdauer, psycho-vegetative Störungen, Gemütsschwankungen, Nervosität, Aggressivität, mangelndes Selbst­bewusst­sein, und vieles mehr.